Hast du Sex ohne Liebe?

Was für eine Frage.

Heute bekommst du dazu Antworten. Zum ersten Mal, schreibe ich darüber öffentlich.

Es wird heiß und kontrovers, das ist mir bewusst. Und doch öffne ich mich und du bekommst einen tiefen und doch recht intimen Einblick in mein (Sex)Leben.

 

Nils Terborg hat zu einer Blog-Parade aufgerufen. Die Idee: Blogger packen aus. Das Thema:

Was ist deine wichtigste Beziehungserfahrung?

Natürlich geht es bei mir dabei um Sex zwinker.

 

Ob das hier meine wichtigste Beziehungserfahrung ist, kann ich gar nicht so genau sagen. Doch es ist eine sehr wichtige, die meinen Horizont enorm erweitert hat und mein Leben total bereichert. Zum Positiven. Soviel sei schon mal verraten.

Begonnen hat alles damit, dass ich immer wieder gefragt wurde, ob ich Sex ohne Liebe habe. Offensichtlich stellt sich diese Frage, wenn man Single ist und trotzdem Sex hat, so wie ich. Als ich das das erste Mal gefragt wurde, war ich ziemlich irritiert und wusste nicht so genau, was das soll und was der Hintergrund der Frage ist. Also ließ ich es erst einmal setzen und ging in mich. Ich sinnierte über die Frage:

Genieße ich Sex ohne Liebe?

Gute Frage. Sehr gute Frage.

Die Antwort kam schnell und klar und sie ist „NEIN“.

 

Liebe … ist immer im Spiel.

 

Wenn ich mich sexuell auf jemanden einlasse, dann ist mein Herz offen und Liebe fließt. Sonst lasse ich mich nicht ein. Da bin ich sehr bei mir. Ich spüre sehr schnell, ob das für mich stimmig ist, oder nicht. Ob ich offen bin, oder nicht. Ich schaue da auch sehr genau hin und kann mich super auf mich und mein Gespür verlassen.

 

Ich habe also Sex mit Liebe.

Ich genieße Sex mit Liebe.

Liebe ist immer im Spiel wenn ich Sex habe.

 

 

Lust, weibliche Sexualität, Sex, guter Sex Doch nicht immer, wenn ich Sex habe, bin ich auch verliebt.

Das ist ein Unterschied. Darauf zielte auch die Frage ab. Denn „verliebt sein“, rosarote Brille, Gefühle, Hormone die verrückt spielen usw. … und „Liebe“, ist nicht unbedingt das Gleiche. Bis zu dieser Frage hatte ich das für mich noch gar nie so aufgedröselt, was sich jetzt ändert.

Das bedeutet, ich kann Sex mit Liebe haben und ich kann Sex haben, wenn ich verliebt bin. Für mich funktioniert beides prima. Es ist kein entweder oder, sondern ein UND. Weder das Eine, noch das Andere, ist besser oder schlechter. Für mich.

 

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Sex mit Liebe genauso erfüllend sein kann,

wie Sex mit jemandem, in den ich verliebt bin.

 

 

Diese Frage hat mich darauf gebracht, das einmal genau zu betrachten. Ich weiß viele Menschen müssen verliebt sein, um Sex haben zu können und sich öffnen zu können. Bevorzugt wird das Frauen zugeschrieben. Bei mir ist das nicht so. Doch das war nicht immer so. Ich würde sagen, ich habe das gelernt und ich habe mich diesbezüglich entwickelt. Nach 17 Jahren Beziehung mit ein und demselben Mann, habe ich viel experimentiert und ausprobiert. Weil ich das wollte. Und ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht.

 

Für mich ist wichtig, wie ich mich nach einer Begegnung fühle.

Dabei ist es übrigens egal, ob verliebt oder mit Liebe oder im Leben überhaupt.

 

  • Wie fühle ich mich nach einer Begegnung?

  • Fühle ich mich genährt?

  • Bin ich erfüllt?

  • Satt?

  • Zufrieden?

  • Oder fühle ich mich leer, irgendwie komisch?

  • Hat es mir etwas gegeben oder nicht?

 

Wenn nicht, das kam natürlich auch mal vor, gibt es keine Wiederholung für mich. Auch hier bin ich wieder sehr bei mir und achte auf mich.

 

sexuelle Erfüllung, Hingabe, Weiblichkeit

 

Mit Liebe

Ich habe auch festgestellt, dass ich für Sex mit Liebe, jemanden nicht kennen muss. Das war eine sehr neue, bereichernde Erfahrung. Es ist für mich eine Frage der Energie. Und ob eine Verbindung da ist oder nicht.  Spannender Weise muss ich dafür nicht erst mal 5 Abende und zig Gespräche mit jemanden geführt haben. Manchmal macht es einfach puff und ich weiß, das passt und es ist alles da, was es braucht. Es fließt. Ich kann es spüren. Das Herz ist offen. Ich habe es als etwas Wundervolles erlebt, wenn das passiert. Wenn einfach nur die Energien, ich könnte auch sagen, einfach nur die Liebe tanzt und fließt. Wenn ich spüren kann, diese Begegnung kommt aus seiner ganz tiefen Ebene. Ohne dass wir uns kennen. Im herkömmlichen Sinne. Manchmal schon ganz schön verrückt.

Verliebt sein

Und so ist es ja auch mit dem verliebt sein. Da trifft man jemanden, wechselt vielleicht mal gerade 2 Sätze -wenn überhaupt- und es macht einfach puff und ich bin hoffnungslos verliebt. Habe ich auch  erlebt. Es gibt natürlich auch die Zeit nach der Verliebtheitsphase, wenn man ein Paar ist. Das wäre mal ein extra Artikel.

Vermischt

Natürlich kann es passieren, dass aus Sex mit Liebe, verliebt sein wird. Das kommt vor. Es kann sein dass es zusammenpasst, oder auch nicht. Wenn nicht, und es trotzdem passiert, habe ich gelernt, dass ich mich auch wieder „entlieben“ kann. Das war auch eine sehr spannende Erfahrung.

 

Wenn ich natürlich Bewertungen habe, die ständig sagen das Eine ist besser als das Andere, funktioniert das nicht.

 

weiblichkeit, Sex, guter Sex Das finde ich immer sehr schade. Es wird alles bewertet. Einsortiert, in gut oder schlecht. Erlaubt, nicht erlaubt.  Gehört sich, gehört sich nicht. So ist es richtig, so ist es falsch. Hauptsache es gibt irgendeine Schublade dafür.

Ich war auch schon verliebt, puhh sehr verliebt, und es hat böse geendet. Das war der Moment, wo mir bewusst wurde, wie verbitterte Frauen entstehen. Ich stand selber kurz davor. Mir war klar, dass ich jetzt 2 Möglichkeiten habe. Mein Herz für immer zu verschließen oder durch den Schmerz durchzugehen und es offen halten. Ich habe mich ganz bewusst für letzteres entschieden. Ja wer liebt, wer sich öffnet, wer offen ist, so wie ich, läuft Gefahr verletzt zu werden. Das ist so. Und es ist auch so, dass ich immer noch selbst entscheide, ob ich mich verletzen lasse oder nicht und wie ich damit umgehe.

 

 

Bevor ich dann zum Schluss komme, eine letzte, wundervolle Erfahrung. Bei manchen Begegnungen kam noch etwas dazu: Es wurde Freundschaft. Tiefe, wundervolle Freundschaft. Und wenn wir Lust haben, und wir beide gerade ungebunden sind und uns danach ist, haben wir auch Sex miteinander. Immer noch. Das geht schon seit ein paar Jahren so. Manchmal sehen wir uns vielleicht nur 1 oder 2 mal im Jahr. Das spielt keine Rolle und schmälert in keinster Weise die Qualität der Freundschaft und der Begegnung. Denn wir knüpfen einfach da an, wo wir aufgehört haben. Das finde ich sehr bereichernd und ein großes Geschenk.

 

Die wichtigste Erfahrung in dem was ich dir hier von mir erzählt habe liegt für mich darin, dass ich mich geöffnet habe. Dass ich offen geworden bin, für eine bunte Vielfalt an Möglichkeiten. Dass ich erlebt habe, dass es so viel mehr gibt, als das was ich bis dahin kannte. Mich zu öffnen für das „UND“, anstatt im entweder oder hängen zu bleiben.

Ich wurde so reich beschenkt.

 

Zu erleben, wie wundervoll, tief, nährend es sein kann,

einem Menschen in Liebe zu begegnen,

heißen, geilen Sex zu haben,

sich dann wieder loszulassen.

In jeder Zelle glücklich und zufrieden zu sein.

Mit verliebt sein und ohne verliebt zu sein, dafür mit Liebe.

Denn Liebe, ist immer im Spiel. 

Dafür fehlen mir die Worte.

 

 

Wenn du Lust auf mehr spannende Artikel hast, schau doch mal bei folgenden Blogs vorbei. Alle haben sehr offen darüber geschrieben, was ihre wichtigste Beziehungserfahrung ist.

 

 

Danke dafür! Danke an Nils und ALLE die mitmachen. Danke für die Einladung, die Idee, die Umsetzung und die Rubrik Sex.

Ich bin gespannt auf deine Erfahrung.

Lustvolle Grüße

 

Ute

PS: Guter Sex, lässt sich lernen.

PPS: Wenn du nichts mehr verpassen willst, dann trage dich unten ein in den Lust-Letter und erhalte gratis Wissenswertes, Praktisches und Provokantes zur weiblichen Sexualität.

 

© canstockphoto9113418, canstockphoto14641209, canstockphoto21288581, canstockphoto3147156

 

 

Lustvolles
Lust auf deine Lust? Erfahre mehr über die Kraft deiner Sexualität! Wissenswertes und Provokantes zur weiblichen Sexualität.