Immer wieder werde ich gefragt, was ich an Lektüre empfehlen kann. Egal ob Single oder in Beziehung. Deshalb gibt es heute meine 6 Lieblinge.

Als ich angefangen habe, meine eigene Sexualität weiter zu erkunden, habe ich als erstes ein Buch gelesen.  Immer wenn ich mich für etwas interessiere, lese ich gerne ein Buch dazu. Ich mag das sehr. Dann kuschle ich mich ins Bett mit einer Tasse Kaffee und tauche ein in ein Buch. Bei Büchern die sich um Sexualität handeln hat das zudem den Vorteil, dass ich sehr oft Lust bekomme und mich dieser dann auch hingebe. Außerdem bin ich sehr experimentierfreudig und habe natürlich gleich ausprobiert, wenn ich etwas Neues das mich ansprach gelesen habe. So habe ich meinen sexuellen Horizont sehr erweitert und mich allein schon mit dem Lesen der Bücher, dafür geöffnet.

Viele haben keine Lust, keine Lust auf Sex mit sich selbst und keine Lust auf Sex mit dem Partner. Ein erster Schritt  mehr Lust zu haben ist, sich damit zu beschäftigen. Denn wie soll etwas eintreten oder passieren, wenn du dich nicht damit beschäftigst?  Dem keinen Raum und keine Zeit gibst?

20150124_174118Mein allererstes Buch das ich zu diesem Thema gelesen habe war „Wie man eine Feige isst“. Allein schon den Titel fand ich anrüchig. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, ich war vielleicht gerade 25 Jahre alt. Ganz verschämt habe ich mir dieses Buch besorgt. Damals noch persönlich in einem Buchladen. Es lag in meinem Nachttisch in der Schublade versteckt. Selbst mein Partner wusste nicht, dass ich dieses Buch überhaupt habe.  Ich habe nur darin gelesen, wenn er nicht da war.

Wenn ich das heute so durch blättere staune ich fast etwas über mich selbst. Da gab es auch Kapitel zu „allgemeinen Tabus“ wie Analsex oder sexuelle Abartigkeiten. Damit waren gemeint „Fesselungen, sanfte SM Praktiken, flotte Dreier und andere scharfe Sachen“. Heute kann ich da nur grinsen. Schon erstaunlich, wie sich mein Horizont erweitert hat und was ich schon alles erleben durfte.

 

Natürlich könnte die Liste unendlich lange sein, bei all den Büchern die ich dazu sonst noch habe. Auch zu ganz unterschiedlichen Aspekten in der Sexualität. Doch es gibt ein paar Bücher, die ich immer wieder in der Hand habe, lese und nachschlage …

 

 

 Liebling Nr. 1

Entfalte dein erotisches Potential“ Landkarte zur Erkundung der weiblichen Sexualität von Sheri Winston

Das ist mein derzeitiger absoluter Favorit. Auf der Rückseite steht: „Viel mehr als Sex – wenn die Erregung durch Atmen, Tönen und Bewegung im Körper der Frau ihr komplexes Erektionsnetzwerk in seiner Gesamtheit entfacht, explodiert ihr erotisches Potential. Wahre Verzückung und grenzenlose Wildheit verwandeln das Leben in ein Fest!“

Was ich daran sehr schätze:

Es ist leicht zu lesen. Ich mag es einfach.

Ihr Ansatz und ihren Standpunkt. „Die wichtigste Beziehung ist die zu dir selbst“

Frei und offen, unabhängig von Neigung.

Kein so ist es richtig, so ist es falsch. Da bin ich sehr empfindsam. Viele Menschen haben so viele Selbstzweifel, gerade in der Sexualität. Überall kann man lesen, hören, sehen „so ist es richtig, so ist es falsch“.  Was ja auch immer heißt: So bist du richtig, so bist du falsch. Ich halte davon gar nichts. Denn die Frage die sich mir stellt ist immer:

 

Was brauchst du für dich?

Was brauchst du um den Sex zu haben, der dir gut tut und damit glücklich zu sein?

Und dabei ist es wenig hilfreich, wenn dir jemand sagen will, wie es zu sein hat. Wie es vermeintlich richtig oder falsch ist.

 

Das Buch ist in 3 Kapitel gegliedert. Die Basis, die Reise, der Weg zur erotischen Virtuosität. Allein schon diese Wortwahl finde ich super. Erotische Virtuosität. Hmmmm … da ist Musik und Spiel drin.

 

Liebling Nr. 2

Alltägliche Ekstase“ Tantra-Rituale für alle Leidenschaften von Barbara Carrellas

Und die Betonung liegt auf „alle Leidenschaften“.

Mit einem Vorwort von Dr. Annie Sprinkle und der Übersetzung von Dr. Laura Méritt. Allein diese zwei  Frauen stehen für mich schon für Freigeist an sich und waren Auslöser, dieses Buch zu kaufen. Und es hat sich mehr als gelohnt.

Ein kleines Zitat aus dem Vorwort von Dr. Annie Sprinkle, eine Ikone und Sexpertin:  „Also machten wir uns auf die Reise und leiteten eigene Sex-Workshops an, und indem wir lehrten, lernten wir wieder mehr dazu. Unsere Workshops Heil(ig)ender Sex, Spaß durch Atem und Energie-Orgasmen, Erotische Massage und Hure & Heilige waren von der Art her vollkommen Tantra und doch total anders als traditionelle Tantra-Workshops. Bei uns gab es nicht nur Chanting, Energie-Arbeit und Meditation, sondern auch BDSM und Genderspiele, Fetische, Archetypen Hure/Schlampe/Hexe und noch viel mehr … Es wurde zur persönlichen Lebens- und Liebesaufgabe, Sexualität als heilende, transzendierende und bereichernde Kraft einzusetzen … „

Inhaltlich findest du dort z.B.

  • Grundlagen
  • Warum wir Ekstase bauchen
  • Chakren
  • Berührung
  • Freisetzung der orgasmischen Energie
  • Rituale für zwei
  • Abenteuerliches
  • Und sehr vieles mehr

 

Das ganze Buch ist leicht verständlich, offen und unverblümt in der Sprache und randvoll mit praktischen Übungen. Für mich ein Buch zum Schmökern. Ich nehme es immer wieder in die Hand, blättere es durch, lese ein oder zwei Kapitel, mache eine Übung oder nehme mir zu bestimmten Themen was raus.

Großer Vorteil hier:

–          Es geht um Männer und Frauen

–          Es geht um Ekstase für ALLE Leidenschaften und das ist ganz nach meinem Geschmack

 

Liebling – Nr. 3

Sex for One – Die Lust am eigenen Körper“ von Betty Dodson

 

Dieses Buch ist für mich ein absoluter Klassiker und ein schöner Einstieg. Es ist ein kleines Taschenbüchlein und eine Hommage an die Selbstliebe. Betty Dodson gilt als die Pionierin der sexuellen Befreiung der Frau. Und obwohl die Erstauflage 1974 war, sie selbst heute 85 Jahre alt ist, hat es immer noch Gültigkeit.

 

Es beginnt mit: „Masturbation ist eine ursprüngliche Ausdrucksform der Sexualität. Sie ist nicht nur für Kinder da, für zwei Liebhaber oder für alte Leute, die allein zurückbleiben. Masturbation ist die Liebesbeziehung mit einem selbst, die das ganze Leben andauert.“

 

Das kann ich nicht oft genug sagen.

 

Liebling – Nr. 4

Chinesische Liebesgeheimnisse“ – Alte Weisheiten für Glück und Gesundheit von Felice Dunas/Philip Goldberg

 

Das ist ein toller Einblick von einer ganz anderen Seite her und für mich eine super Ergänzung und Bereicherung.

„Die Geheimnisse chinesischer Liebeskunst – Bereits die Gelehrten des alten Chinas wussten, was die moderne Wissenschaft erst heute langsam wieder entdeckt. Sexuelle Aktivität fördert die Gesundheit, regt die inneren Organe an und stärkt das Immunsystem.“

Sag ich doch, meine Rede!

Sehr praktisch, sehr anregend. Es geht um Mann und Frau.

Themen sind (zitiert aus dem Buch*)

  • Medizin in unseren Lenden – die therapeutische Kraft der Sexualität
  • Das erste und älteste Ritual – die Vereinigung von Männlichem und Weiblichen
  • Die Tempeltür öffnet sich – Energie, Anziehungskraft und Verlangen
  • Der Weg zu den Sternen – das vollkommene Vorspiel
  • Im Innern der Jadekammer – die Kunst des Liebesspiels beherrschen
  • Den Himmel auf die Erde bringen – wie das Liebesspiel göttlich wird
  • Stolpersteine auf dem Weg – Hindernisse für leidenschaftliche Liebe
  • Ein einzelnes Boot auf dem Fluss – das Leben als Single
  • Bis die Sonne untergeht – ein Leben der Leidenschaft führen

 

Sehr witzig fand ich dort den Punkt Sexspielzeug zu finden und folgenden Satz dazu:

„Sie geben ihren Kindern und ihren Haustieren Spielzeug, warum also nicht auch sich selbst? Die alten Chinesen jedenfalls taten es.“

Und das führt mich zu

 

Liebling – Nr. 5

Lauras Spielzeugschatulle“ – alles über Sextoys von Dr. Laura Méritt

 

Dieses kleine Taschenbuch bietet einen schönen Einblick in die Welt der Sextoys gespickt mit erotischen Geschichten.

Besonders gefällt mir die Haltung dahinter: „Sexspielzeuge sind Werkzeuge für das Selbstbewusstsein, mit denen man ohne Leistungsdruck experimentieren kann. Sie brauchen keine Verhandlungen zu führen und sind für ihre Erfahrungen selbst zuständig.“

Spielsachen sind eine schöne Möglichkeit, den eigenen Horizont zu erweitern und neue Erfahrungen und Empfindungen zu machen.

Passend zum Buch gibt es dazu auch den „sexclusiven Kaufladen“. Schön, witzig, anders. Ich habe dort meinen ersten Vibrator bestellt.

 

Liebling – Nr. 6

FrauenKörper neu gesehen” – ein illustriertes Handbuch von Dr. Laura Méritt (Hg)

 

„Frauenkörper neu gesehen ist ein Basisbuch, das bewusst in leicht verständlicher Sprache gehalten ist.“ so der Klappentext. Es geht von A-Z um den weiblichen Körper und alles was Frau so betrifft. Es ist ein Aufklärungsbuch für Erwachsene und junge Erwachsene. Sehr informativ. Ein super Nachschlagewerk. Es geht nicht nur um den Frauenkörper, sondern auch um frauentypische Gesundheitsfragen.

Themen sind unter anderem:

  • Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentitäten
  • Selbstuntersuchung
  • Gynäkologische Untersuchungen
  • Die Klitoris
  • Fortpflanzungsorgane
  • Typische Gesundheitsprobleme und sexuell übertragbare Infektionen
  • Empfängnisverhütung, Safer Sex
  • Und manches mehr

 

Ein tolles Buch, das die Mutter auch einmal der Tochter ausleihen kann, oder dem Sohn, wenn es soweit ist oder spezifische Fragen auftauchen. Natürlich auch für Männer und Väter geeignet, wenn es sie interessiert.

 

So das waren meine 6 Lieblinge. Welches ist dein Liebling?

Ich bin gespannt von dir in den Kommentaren zu hören.

Viel Spaß beim Schmökern!

 

 

Lustvolle Grüße

Ute

 

PS: Guter Sex lässt sich lernen.

PPS: Wenn du nichts mehr verpassen willst, dann trage dich unten ein in den Lust-Letter und erhalte gratis Wissenswertes, Praktisches und Provokantes zur weiblichen Sexualität.

© canstockphoto2075627

Der weibliche Orgasmus – ein Mysterium
Warum sind Männer so schnell erregt?