Oft werde ich in den Beratungen oder auch bei den Frauenabenden gefragt, wie Frau ihr Liebesleben wieder etwas in Schwung bringen kann. Dafür gibt es natürlich tausend Möglichkeiten, eine davon ist das Spiel mit den Sinnen.

Was ich oft feststelle ist, dass sich Viele selbst gar nicht so richtig kennen, geschweige denn den Partner, und das meine ich jetzt rein körperlich.

Ein Einstieg kann sein, sich erst einmal selbst von Kopf  bis Fuß kennenzulernen. Wirklich von der kleinen Zehe bis in die Haarspitzen. Sich erkunden und rausfinden was fühlt sich wie an. Und dass dann auch mit dem Partner zu machen. Sich selbst und den anderen zu entdecken, macht so viel Spaß, Lust und Freude. Da liegt meist so viel Potential brach.

Viele berühren immer auf die gleiche Art und Weise.  Doch das geht auch anders. Zum Berühren kann ich grundsätzlich alles nehmen, die Fingerkuppen, die ganze Handfläche, die Faust, die Knöchel an der Hand, die Fingernägel und zwar in beide Richtungen (von unten nach oben und umgekehrt) die ganzen Unterarme, auch die Ellenbogen sind ganz spannend, sowie die Finger zu einer Katzenpfote zu machen …

Wichtig bei der Berührung ist der Druck, oder die Stärke. Ich kann ganz sachte wie eine Feder berühren, oder mit einem festen Druck, und natürlich mit der ganzen Bandbreite dazwischen. Toll ist auch den Druck zu wechseln, mal ganz sacht, dann wieder richtig fest. Jemand der sich selbst nicht so richtig spürt oder gern in geistige Sphären driftet, für den ist fester Druck gut und wichtig – das holt in den Körper zurück.

Weiter sind da noch Haare, Nase, Zunge, Busen, Füße, Atem und überhaupt der ganze Körper mit dem man berühren kann.

Wenn ich jetzt also meinen Partner neu entdecken möchte, nehme ich mir erst mal Zeit, ich schaffe  eine angenehme Atmosphäre, stelle alle Störfaktoren aus, und schaue, dass der Raum warm ist.  Musik, Kerzen, eine Schale frisches Obst usw. Sprich dich mit deinem Partner ab, oder überrasche ihn, je nachdem.

Wenn du das Spiel intensivieren möchtest, nimm ein Tuch und verbinde ihm die Augen, gleich zu Beginn.  Der Entzug der Sinne (hier das Sehen und wenn du das Tuch über die Ohren bindest auch das Hören), führt zu ganz neuartigen Erfahrungen und Empfindungen. Gerade Männer sind ja recht visuell veranlagt, wenn es um Sex geht. Wird dieser Sinn ausgeschaltet, wird man reduziert auf FÜHLEN und SPÜREN, und kann etwas ganz Neues erleben, sofern man sich darauf einlässt.

Der Reiz dabei ist, man weiß nie wann was kommt, man wird überrascht von der Berührung, man wird überrascht wo diese Berührung gerade stattfindet, man wird überrascht von der Art der Berührung, man wird überrascht womit man berührt wird … UND man kommt endlich mal raus aus diesem Modus von „ich weiß eh schon was als nächstes kommt“ … langweilig …

Da unsere Rückseite meist eher unbeachtet ist, fange ich damit an, sprich er legt sich auf den Bauch und ich fange bei den Füßen an. Du kannst Öl nehmen (jedoch kein muss), ist auch ohne Öl sehr schön. Und dann erkunde  jeden Zentimeter, mit Händen, Fingern, Haut und Haaren. Lass nichts aus, wirklich, gar nichts, bis du bei den Haarspitzen angekommen bist.

Dann kommt die Vorderseite dran und das gleiche Spiel beginnt wieder bei den Füßen. Wer etwas hexisch veranlagt ist, so wie ich, der lässt den Intimbereich erst mal aus, das kann die Spannung enorm erhöhen.  Das einzige Ziel heute ist ja, sich selbst und den anderen neu zu entdecken, neu zu erleben, neu zu spüren, sprich es muss nirgends hinführen …

Wenn du noch mehr Reiz und noch mehr Sinnesentzug haben möchtest, dann binde ihm auch die Arme weg, entweder einzeln, also nach links und rechts weg, oder zusammen. Ganz einfach dafür sind ein Tuch oder Nylonstrümpfe, das dürfte in fast jedem Haushalt zu finden sein. Wichtig ist: nicht zu fest, so dass es nicht abschnürt und immer im Austausch mit dem Partner sein, ob es noch ok ist.

Was das Spiel mit den Sinnen anbelangt, kann dein Haushalt übrigens eine wahre Fundgrube sein, durchforste doch z.B. mal deine Küche unter dem Aspekt: „Was könnte ich für das Spiel mit den Sinnen einsetzen?“. Ich bin gespannt, was du so alles entdeckst. 

Wenn du mit ihm fertig bist, ist ER dran und Frau darf genießen. Es ist sehr wichtig, dass das ausgeglichen ist, also liebe Männer und Frauen, nicht schummeln!!! Weder der Mann, noch die Frau, drückt sich. Und wie ihr den Abschluss macht, nachdem ihr euch beide gegenseitig entdeckt und verwöhnt habt, überlasse ich jetzt deiner Fantasie. Wichtig ist nur, dass der Abschluss erst dann stattfindet, wenn jeder einmal dran war.

Eine lustvolle Zeit dir!

Ute

PS: Wenn du nichts mehr verpassen willst, dann trage dich unten ein in den Lust-Letter und erhalte gratis Wissenswertes, Praktisches und Provokantes zur weiblichen Sexualität.

 

© Can Stock Photo 6903238

Umarme deinen Körper – nur ein Wort
Hingabe einmal anders
Webinar-Serie: 3 Geheimnisse, um Sinnlichkeit frei und lustvoll zu genießen