Fühlst du dich mit/in deinem Körper unwohl? Bist du unzufrieden mit ihm? Hast du ständig etwas an ihm auszusetzen? Verurteilst du dich gleich als erstes am Morgen wenn du in Spiegel schaust dafür, dass du nicht perfekt bist und was alles nicht gut genug an dir ist? Hier ein paar Falten, da zu viel Fett, der Bauch zu dick, die Arme zu hängend usw.

Und dabei ist es ganz egal, ob du Kleidergröße 36 oder 46 hast.

Wenn dir das bekannt vor kommt stell dir folgende Frage und stufe dich selbst auf einer Skala von 1-10 ein um zu sehen, wo du stehst.

 

Wie zufrieden bist du mit deinem Körper?

1 steht für überhaupt nicht zufrieden und 10 für super klasse zufrieden.

Sei dabei ganz ehrlich, du machst das nur für dich. Muss niemand erfahren.

 

Mache dich frei von Beurteilungen

Jetzt halte dir folgendes vor Augen. Dein Körper, mit allem was dazu gehört, ist die Hülle, die dich leben lässt. Dein Körper ermöglicht dir, am Leben zu sein. Er trägt das Herz das für dich schlägt. Sowie alle weiteren Organe. Er lässt dich atmen, damit du nicht erstickst. Er ist quasi die Hülle, die alles zusammen hält, damit DU leben kannst.

Und jetzt frage ich dich ernsthaft:

 

  • Wie dankbar bist du, dass du lebst?

  • Wie dankbar bist du, dass du am Leben bist?

  • Wie dankbar bist du, dass du dieses Leben lebst?

 

Wenn es da auch nur einen Hauch von Dankbarkeit in dir gibt, dass du am Leben bist, wie kannst du dann den Körper, der dich leben lässt, so verurteilen und beurteilen? Ihm mental mehrmals täglich eine rein hauen?

Dabei spielt es keine Rolle, ob du das aussprichst oder nur denkst. Dein System und dein Verstand nimmt jeden Gedanken den du hast für absolut wahr.

Also überlege dir in Ruhe:

Wie gehst du mit deinem Körper um? Wie denkst du über ihn?

Es geht dabei nicht um gut oder schlecht, es geht darum dass du erkennst, wie du mit ihm umgehst. Denn nur dann kannst du anfangen, etwas zu ändern.

 

Der erste Schritt zur Veränderung

Der erste Schritt aus meiner Sicht ist die Dankbarkeit. Egal wie du und/oder dein Körper aussieht, sei dankbar dafür. Danke deinem Körper täglich, dass er dich trägt und nährt. Dass er für dich da ist. Dass er dich am Leben hält.

Dankbarkeit führt zur Annahme. Und Annahme zu Veränderung. Denn erst wenn du etwas annimmst wie es ist, kannst du es ändern. Wenn du etwas nur weg haben willst, wird es sehr hartnäckig bei dir bleiben.

Das einzige Ziel das es für mich dabei zu erreichen gibt ist, dass du zufrieden bist mit dir und deinem Körper. Unabhängig davon wie groß, klein, dick, dünn …. er ist. Dass du ihn annimmst, so wie er ist. Dass du anfängst ihn zu lieben, so wie er ist. Dass du anfängst dankbar dafür zu sein, anstatt ihm mehrmals täglich eine rein zu würgen.

 

Weshalb Körperscham dich klein hält

Wenn du dich in deinem Körper nicht wohl fühlst, kannst du nie dein ganzes Potential leben. Die Scham über deinen Körper und was vermeintlich damit nicht stimmt oder nicht schön genug ist, hält dich klein und zurück. Sie lässt dich nicht in deiner vollen Größe und in deinem vollen Potential erblühen.

Deshalb ist es so wichtig, dass du diese Scham überwindest und Frieden mit dir und deinem Körper machst. Egal wie er aussieht. Du hast nur diesen einen.

Eine gute Übung dazu ist morgens gleich nach dem Aufwachen zu sagen:

 

Ich bin dankbar für meinen Körper.

Ich liebe meinen Körper von Kopf bis Fuß.

Ich liebe mich.

Ich liebe dich.

Und immer dazwischen bewusst atmen.

 

Anziehung und Attraktivität ist unabhängig von Kleidergröße und Gewicht

 

„Nichts macht eine Frau schöner, als die Überzeugung schön zu sein“ – Sophia Loren

 

In dieser Aussage sind für mich 100 % Wahrheit drin. Wenn du dich nicht schön, sexy und attraktiv findest, wie soll es dann jemand anders tun? Wenn du nicht mit dir zufrieden bist und das auch ausstrahlst, wie soll es jemand anders sein? Wenn du dich selbst nicht genießen kannst, wie soll es jemand anders tun?

Männer lieben glückliche Frauen. Frauen die mit sich zufrieden sind. Frauen die sich selbst mögen und nicht ständig an sich herumnörgeln.

Es liegt also an dir und wie du darüber denkst. Daran wie du zu dir und deinem Körper, deinem Aussehen stehst.

Die gute Nachricht dabei ist, dass du deine Gedanken jederzeit und sofort ändern kannst. Du hast die Wahl.

Die Frage ist: Was wählst du? Wofür entscheidest du dich?

Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen, es lohnt sich. Es lohnt sich, gut zu dir und deinem Körper zu sein. Ihn anzuerkennen und dankbar zu sein. Dich wohl mit dir selbst zu fühlen. Gut über dich selbst zu denken und dich schön und sexy zu finden.

Das was du denkst, strahlst du auch aus und bekommst du im Außen gespiegelt.

Deshalb wähle ich für mich:

Ich bin eine schöne, attraktive, liebenswerte, begehrenswerte, sexy Frau!

Und natürlich noch viel mehr.

weibliche Sexualität, lustvolle Sexualität

Was wählst du für dich?

Ich freue mich von dir in den Kommentaren zu lesen.

 

Love and Aloha from Maui

Ute

 

PS: Wenn du Unterstützung dabei möchtest, dass du auch attraktiv, anziehend, sexy und glücklich mit dir selbst bist, vereinbare dir hier dein 15-minütiges gratis Vorgespräch. Ich freue mich total auf dich. HIER KLICKEN

 

c/canstockphoto6409869

Wer ist zuständig für deinen Orgasmus?
Praxistipp – Atemübung für lustvolleres Erleben
VOLLMONDRITUAL ❤️ 21.09.2021 - 20 Uhr ❤️ Einfach zu viel SEIN! ❤️
This is default text for notification bar