Hältst du dich zurück in deiner Sexualität, weil dein Herz schmerzt, verletzt und verschlossen ist?

 

Dann ist dieser Artikel für dich.

 

Ist es möglich, dass dein verletztes Herz die Ursache ist,

dass du keine erfüllte Sexualität hast?

 

Atme, pausiere, lausche … was sagt dein Herz dazu? 

 

Die weibliche Energie fließt in der Regel von außen nach innen und von oben nach unten. Das bedeutet beim Sex, dass die Energie durch dein Herzzentrum fließen muss, bevor sie in deiner Vulva ankommt.

 

Und jetzt stelle dir vor, dass dein Herz verletzt und/oder verschlossen ist.  

Dann kann auch keine Energie durchfließen. Macht Sinn oder?

 

Die Folge daraus ist, dass sich deine Vulva, die du dir wie eine Blume vorstellen kannst, nicht oder nicht ganz öffnet. Und nicht nur deine Vulva kann sich nicht öffnen und hingeben, sondern du auch nicht.

 

Tust du es trotzdem, verletzt du dich selbst und es wird ein seltsames, unbefriedigendes unerfülltes Gefühl zurückbleiben.

 

Tust du das oft, wird es immer schwerer dich zu öffnen und dich fallen zu lassen. Deine Vulva verschließt sich dann immer mehr oder reagiert mit Beschwerden und speichert ihre Trauer darüber in sich ab.

 

Ich kenne das von mir selbst. Es gab Begegnungen, die waren einfach nur wow und es gab Begegnungen, wo ich mich hinterher leer gefühlt habe. Deshalb habe ich für mich entschieden, dass ich diesbezüglich sehr gut für mich sorge und nur dann Sex habe, wenn mein Herz und meine Vulva zusammen aus vollstem Herzen jaaaaa sagen und mein Herz weit offen ist.

 

Du bist die Hüterin deines Schatzes, nur du kannst entscheiden,

wen du einlässt und wen nicht.

 

Dabei spielt es keine Rolle, ob du Single oder in einer Beziehung bist.

 

Wir tun uns nichts Gutes, wenn wir Sex aus den falschen Gründen haben. Weil wir gefallen wollen, weil wir Angst haben nein zu sagen, weil wir damit etwas erreichen wollen, weil wir den Partner nicht verletzen wollen …

 

Kommt dir das bekannt vor?

Was für Gründe fallen dir noch ein?

 

Hinter einem verletzten und verschlossenen Herzen, steht oft das kleine, verängstigte Kind in dir. Du hältst dein Herz verschlossen, weil du, meist ganz unbewusst, die Kleine in dir schützen möchtest.

 

Doch dann ist da dieser Zwiespalt. Auf der einen Seite würdest du ja gerne Sex mit deinem Partner haben wollen, doch auf der anderen Seite, kannst du dich einfach nicht dafür öffnen. Etwas stimmt nicht. Du spürst es. Du weißt es. Auch wenn dir vielleicht nicht klar ist, wie es alles zusammenhängt. Als ob zwei Herzen in deiner Brust schlagen.

 

Nimm ein paar tiefe Atemzüge, lege eine Hand auf dein Herz, verbinde dich mit deinem Herzen und dann frage dich:

 

  • Wie geht es deinem Herzen?
  • Ist dein Herz weit offen, kann die Liebe fließen?
  • Bist du bereit zu empfangen?
  • Oder hast du Angst, dass du (wieder) verletzt wirst und hältst deshalb dein Herz verschlossen?

 

Als ich selbst an diesem Punkt war, nach einer großen Verletzung, habe ich mich gefragt, was ich jetzt tun soll. Eine Option war mein Herz zu verschließen und die andere war, es offen zu halten. Auch auf die Gefahr hin, dass es dann wieder verletzt werden könnte. Ich fragte mich, was ist die Alternative?

 

In meinem Naturell bin ich ein sehr offener und auch herzlicher Mensch, das ist für mich elementar wichtig, von daher kam es für mich nicht in Frage, mein Herz für länger zu verschließen. So traf ich eine ganz bewusste Entscheidung.

 

Ich habe mich entschieden, mein Herz offen zu halten und weiterhin die Liebe fließen zu lassen. Ich will lieben mit Haut und Haaren, mich ganz und gar einlassen und nicht mit angezogener Handbremse. Ich liebe es, mich richtig tief einzulassen.

 

Immer wieder überprüfe ich, ob mein Herz gerade zu oder offen ist und schaue, was ich brauche, um mein Herz offen zu halten.

 

Es ist ungewohnt, sich so verletzlich zu zeigen, sein Herz offen zu halten und es ist auch sehr schön.

 

Es macht mich weich, anstatt hart und verschlossen. Es macht mich zugänglich, anstatt abweisend. Es macht mich anziehend und einladend, anstatt zurückstoßend.

 

Wie geht es dir mit deinem Herzen?

Fällt es dir leicht dein Herz zu öffnen und offen zu halten?

 

Poste in die Kommentare.

Ich freue mich von dir zu lesen.

 

Ganz herzliche Grüße

 

Ute

 

PS: Hast du Lust auf Austausch und Community, dann sei dabei in meiner Facebook Gruppe „In Fülle Lieben und Leben – für die Frau die mehr vom Leben will“

Hier kannst dabei sein.

 

c/Foto Pixabay-heart-209177_1280

Hast du Angst vor Ablehnung und Zurückweisung?