Um es gleich vorne weg zu sagen, es geht nicht um das was du jetzt vielleicht gleich als erstes denkst zwinker.

Es geht darum, dass sehr viele Frauen einen riesen Schmerz auf genau diesen beiden Themen haben. Sie haben nicht den Sex den sie sich wünschen und der ihnen gut tut. Sex der sie erfüllt und nährt und sie haben/verdienen nicht genug Geld, um sich ihre Herzenswünsche zu erfüllen und das Leben zu leben, das sie gerne hätten.

 

Der gemeinsame Nenner ist aus meiner Sicht ein ganz banaler und doch ebenso elementar wichtiger Punkt. Vielleicht der wichtigste Punkt im Leben überhaupt.

Die Verantwortung dafür zu übernehmen.

Absolute Selbstverantwortung.

Hier in diesem Artikel bezieht sich das auf das Thema Sexualität und Geld. Das bedeutet konkret: Keine Ausreden mehr, kein anderer ist schuld, keine alten Geschichten in endlos Schleifen, nicht die Umstände, nicht die Familie, nicht die Erziehung, nicht …

Nur allzu gerne wird die Verantwortung in Sachen Sex zum Beispiel auf den Partner abgeschoben. Kennst du Aussagen wie: „Ja aber, ich habe ja keinen Partner … sonst hätte ich ja Sex.“. Und wenn ich dann freundlich darauf aufmerksam mache, dass ja Sex mit sich selbst auch eine Lösung ist, kommen die größten Widerstände überhaupt. „Ja, aber das kann man ja nicht vergleichen. Das ist ja nicht so gut. Sex ohne Mann ist nichts für mich.“ Ich finde das unglaublich. Wie soll sich denn ein Anderer mit dir vergnügen, Spaß und Freude mit dir haben, wenn du es selbst nicht tust? Das ist so grotesk. Doch, um es mal ganz klar zu sagen, vielen Frauen ist das einfach zu viel. Sie haben keine Lust darauf, für sich selbst die Verantwortung zu übernehmen. Und guter und erfüllender Sex, der muss sowieso vom Himmel fallen, dafür ist der Partner zuständig, da braucht man doch nichts tun …

Also lieber warten und hoffen, bis der Prinz vorbei reitet und hoffentlich auch noch ein guter Liebhaber ist. Denn das ist der nächste Punkt. Kennst du diesen Dialog: „Mein Mann berührt mich nicht richtig, nicht so wie es mir gefallen würde. Nie macht er es richtig.“ Auf die Frage wie er es denn machen sollte, herrscht eisiges Schweigen. Denn da hat die Frau oft keine Ahnung, weil sie sich ja selbst nicht berührt, keinen Sex mit sich selbst hat oder sich zielgerichtet zum Orgasmus bringt und fertig und sich sonst nicht weiter kennt oder erkundet. Dabei gibt es so viel mehr. Doch genau das bei sich selbst zu erforschen und zu erkunden, davon wollen viele nichts wissen. Denn sie schieben lieber die Verantwortung auf den Partner, das Außen oder die Umstände ab. Der Andere soll es richten. Wenn es denn einen gibt und einer da ist.

Ich weiß das klingt jetzt etwas hart. Doch ich habe das Gefühl, das muss jetzt mal so deutlich gesagt werden.

 

Es ist Zeit wach zu werden!

  • Wie ist es bei dir, hast du die Kröte schon geschluckt?

Oder fühlst du dich jetzt vielleicht ein bisschen ertappt und denkst, da geht noch mehr? Dann habe ich eine gute Nachricht für dich. Du kannst dich jederzeit und jeden Moment neu entscheiden. Ganz bewusst und es ist nie zu spät. Ich habe Kundinnen, die sind 21 Jahre alt und sagen mir, sie wollen gerne ihre Weiblichkeit und ihre Sexualität entdecken. Und dann gibt es Frauen, die sind um die 60 Jahre alt und sagen, das kann doch noch nicht alles gewesen sein, was kann ich tun? Und jede Frau die sich auf den Weg macht, die Kröte schluckt und Verantwortung für ihre eigene Sexualität voll und ganz übernimmt, hat meinen tiefsten Respekt.

Das Wunder was dann passiert ist, dass Männer auf einmal ganz entspannt sind in deiner Gegenwart und wahre Begegnung stattfindet. Weg von „ich muss ein Ziel erreichen“ oder „Orgasmus Hascherei“, hin zu erleben, spüren, fühlen. Von ihnen fällt ein unglaublicher Druck ab, den die Frau, wenn sie nicht die volle Verantwortung für sich selbst übernimmt, sonst auf ihn projeziert (was meistens recht unbewusst passiert). Und das macht keinem Spaß! Der Frau nicht und dem Mann nicht. Ich habe das sooft von Männern und auch Frauen gehört, wie toll und entspannt es ist, wenn dieser unterschwellige Druck weg ist, dass er verantwortlich ist. Für Männer gilt natürlich das Gleiche. Wenn der Mann die Frau verantwortlich macht, dass er einen hoch bekommt, ist das sein Problem, nicht das der Frau. Dafür ist „Mann“ immer noch selbst verantwortlich, so wie die Frau auch für ihre eigene Lust verantwortlich ist.

Wenn diese unterschwelligen Sachen weg fallen und jeder sich seiner eigenen Verantwortung bewusst ist und sie voll übernimmt, beginnt wahre Begegnung. Frei von wollen, sollen, müssen hin zu genießen, spüren, fühlen, erleben. Alles kann, nichts muss. Ekstase pur.

 

Wo ist nun der Bezug zum Thema Geld und was haben Sex und Geld gemeinsam?

Hier ist es auch so. Wie oft habe ich in den 15 Jahren als selbstständige Vermögensberaterin erlebt, dass Frauen sich nicht um ihr Geld und ihre Finanzen kümmern und nicht die Verantwortung dafür übernehmen. Wie oft habe ich gehört, „das macht alles mein Mann“. Und sehr viele hatten wirklich überhaupt keine Ahnung von den eigenen Finanzen, geschweige denn die Verantwortung dafür übernommen. Spannend wurde es immer dann, wenn etwas passiert ist. Unfall, Jobverlust, Todesfall, Trennung … Dann stand die Frau mit nichts da und hatte dazu noch keine Ahnung davon, weil sie in völliger, wenn auch ziemlich unbewusster, Abhängigkeit gelebt hat.

Es ist schon klar, dass einer in der Beziehung das Thema Finanzen übernehmen kann, doch das entbindet den anderen nicht davon, zu wissen was Sache ist und selbst auch die Verantwortung dafür zu übernehmen. Sowie beim Sex auch zwinker. Denn das Erwachen hinterher ist oft sehr sehr böse.

Wenn Frauen auch die Verantwortung für ihre Finanzen übernehmen, ist das zudem sehr sexy. Denn nichts turnt mehr ab, als eine Frau, die in einer Energie von Abhängigkeit ist (gilt natürlich auch für Männer).

 

Hast du dagegen die Verantwortung für deine Finanzen übernommen, hast du auch die Macht und die Kraft bei dir. Das wiederum ist sehr kraft- und lustvoll, sowie anziehend. Denn du bist dir deiner selbst bewusst und strahlst das auch aus, was sehr sexy und anziehend ist.

Männer wollen keine Frauen die an ihnen hängen, sie wollen Frauen auf Augenhöhe die ihr eigenes Leben leben und sie dann von Herzen gerne daran teilhaben lassen.

 

Das Spiel mit der Macht

Zudem entfallen die Machtspielchen. Frauen demonstrieren ihre Macht sehr gerne mit Sex, indem sie sich zur Bestrafung des Mannes (weil er mal wieder nicht tut was sie will), beim Sex entziehen und auch noch der Meinung sind, dass sie damit etwas Gutes tun. Was leider nicht der Fall ist, denn das richtet ganz viel Schaden beim Mann an. Männer hingegen demonstrieren ihre Macht gerne mit dem Geld. Sie sind der Versorger, sie bringen das Geld heim, sie bestimmen. Auch das ist sehr ungut und richtet viel Schaden an. Meist laufen diese Spielchen völlig unbewusst ab. Fast niemand macht das bewusst und absichtlich. Das sind oft ganz alte, eingefahrene Konditionierungen die da ablaufen.

 

JETZT ist die Zeit, diese Dinge ans Licht zu holen, sie zu erlösen und Frieden damit zu machen, sowie die eigene Verantwortung im Bereich Sex und Geld zu übernehmen.

 

Wenn diese Lust- und Geldkiller ausgeschaltet sind, kann Lust und Geld wieder fließen. Denn alles andere turnt ziemlich ab und tötet sowohl die Lust, als auch den Geldfluss.

Hole die Macht und die Kraft wieder zu dir zurück und hab den Sex und das Geld, das dir gut tut.

In diesem Sinne freue ich mich schon sehr von dir in den Kommentaren zu lesen.

 

Lustvolle Grüße

Ute

 

PS: Wenn du jetzt neugierig bist und in diesem Bereich auch weiterkommen willst, schreibe mir einfach eine Email an ute@utebenecke.de und vereinbare dein 15-minütiges gratis Vorgespräch. Dann können wir rausfinden, was genau für dich das Richtige ist. 

 

c/canstockphoto0178684

Ganz und gar unverschämt sein – ist das erlaubt?
Interview 02 - Eva und Lilith - ein Leben im Dauerorgasmus mit Simone Firlej